Foto: Manfred Günther. Auf dem Foto von links nach rechts:
Katja Kirsch, Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf e.V., Sumaya Bohmerich, DRK Schwesternschaften Marburg, e.V., Christian Bergner, Lebenshilfe Landesverband Hessen, Heidi Kranz Volunta gGmbh, Susan Kazi, Koordinierungsstelle Freiwilligendienste für Geflüchtete der LAG Freiwilligendienste Hessen, Stephanie Müller, Diakonie Hessen

Freiwilligendienste sind in Deutschland seit über 50 Jahren ein bewährtes Format des informellen Lernens. Vor allem junge Menschen erwerben in einem Freiwilligen Sozialen Jahr, einem Bundesfreiwilligendienst oder einem Freiwilligen Ökologischen Jahr wichtige Handlungskompetenzen für den Berufsalltag und das Zusammenleben in der Gesellschaft. Gleichzeitig wird ihnen für ihr Engagement ein hohes Maß an sozialer Anerkennung entgegengebracht.

Menschen mit Fluchthintergrund und Neuzugewanderten können ebenso einen Freiwilligendienst absolvieren.

Eine Gruppe von Trägern aus Marburg (DRK-Schwesternschaft Marburg e.V, Volunta gGmbH, Lebenshilfe Landesverband Hessen e.V., Diakonie Hessen) hat den Bedarf nach einem zentralen und offenen Beratungsangebot erkannt und in Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf und der Koordinationsstelle für Geflüchtete der Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste Hessen ein Beratungskonzept initiiert.

Im regelmäßigen Turnus, jeweils am ersten und dritten Mittwoch im Monat von 14 – 16 Uhr, können Ratsuchende ohne vorherige Anmeldung Fragen rund um einen Freiwilligendienst an die Ansprechpartner*innen stellen und erhalten grundlegende Informationen zu Bewerbungsverfahren, Einsatzbereichen, Formalie u.v.m.

Das Motto lautet: „Einfach vorbeikommen und sich in ungezwungener, jedoch vertraulicher Atmosphäre austauschen.“

 

 

 

 

Beratungstermine im Beratungszentrum mit integriertem Pflegestützpunkt (BiP),  Am Grün 16, 35037 Marburg:

18. Juli
1. August und 15. August
5. September und 19. September
17. Oktober
7. November und 21. November
5. Dezember und 19. Dezember