Fortbildung für Freiwillige

 

 

 

Mit dem Fortbildungsprogramm für Freiwillige, das wir seit mehr als 10 Jahren gemeinsam mit den örtlichen Bildungsträgern zusammenstellen, möchten wir Ihr Engagement unterstützen und fördern.

 

Fortbildung für Freiwillige_Programmheft  2021/01     (1.5 KB)

 

 

 

 

 

Programmhinweis:

  •  Selbstorganisierte Interessen: Achtung, neuer Termin, Beginn 10.06.2021 !!!
  •  Fortbildung für angehende (Vorlese)Pat*innen (21.05.): Der Kurs entfällt!

 

Unser Programm ist wieder in Kooperation mit folgenden Bildungsträgern, Anlaufstellen und Einrichtungen entstanden. Wir bedanken uns bei allen ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit:

  • Familienbildungsstätte Marburg
  • vhs Marburg und vhs Marburg-Biedenkopf
  • Jugendbildungswerk Marburg
  • FD Bürgerbeteiligung und Ehrenamtsförderung, LK Marburg-Biedenkopf
  • Koordinierungsstelle für Flüchtlingsinitiativen, WIR-Koordinatorinnen
  • Diakonisches Werk Marburg-Biedenkopf
  • Internationaler Bund Marburg
  • Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit und des Ehrenamt

 

 

Für Ihre Anmeldung finden Sie hier die Adressen der Kursanbieter:

 Adressen der Bildungsträger / Veranstalter 

 

 

Unser aktuelles Kursangebot für das 1. Halbjahr 2021 nach Themen geordnet, Anmeldung ab sofort:

 

INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN: neue Kurse im 2. Halbjahr

                 

KOMMUNIKATION UND SELBSTFÜRSORGE:

Gesprächsrunde für Freiwillige/Ehrenamtliche
Die FAM e.V. bietet Gesprächsrunden für Freiwillige an, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Diese Treffen dienen dem Austausch von Erfahrungen sowie dem Kennenlernen von Einrichtungen/Organisationen sowie Initiativen in Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten.
Leitung: DORIS HEINECK, FAM
Termine: Dienstag, 09.03.2021, 17 Uhr und Mittwoch, 16.06.2021, 15 Uhr
Ort: Freiwilligenagentur im BiP, Am Grün 16, 35037 Marburg
Anmeldung: info@freiwilligenagentur-marburg.de / 06421-27051

 

De-Eskalation für anspruchsvolle Lebenslagen
In stressigen Situationen kann die Kommunikation unter den beteiligten Gesprächspartner*innen erschwert sein. Nur ein kleiner Vorfall reicht manchmal aus, um das Fass zum Überlaufen zu bringen. Es kommt dann schnell zu unerfreulichen Dialogszenen. Eine emotionale Überreaktion geht leider oft mit einem ungünstigen Nachspiel für das zukünftige Miteinander einher. So kann es zu einem Erschwernis kommen bei der Umsetzung der gemeinsamen Aufgaben, sei es im beruflichen, privaten oder auch im ehrenamtlichen Bereich. Um bestehende Belastungssituationen jedoch konstruktiv bewältigen zu können, ist es sinnvoll, wenn die Gesprächspartner*innen über die förderlichen Kommunikationsstrategien in einer herausfordernden Gesprächslage informiert sind.
In diesem Tagesseminar werden einzelne De-Eskalationstechniken vorgestellt. Die zentralen Fragen, mit denen wir uns an diesem Tag beschäftigen werden, lauten:
Wie ist es möglich, souveräner auf persönliche Angriffe zu reagieren? Welche präventiven Handlungen sind hilfreich, damit es zu keiner Eskalation in einem wichtigen Gespräch kommt? Gibt es ganz konkrete Argumente, die eine bestehende Auseinandersetzung entschärfen können?
Die Regeln des diplomatischen Verhandelns sind für die Gestaltung aller Beziehungsformen von grundlegender Bedeutung.
Leitung: IRIS JULIANA SCHNEIDER
Termin: Samstag, 19.06.2021, 09.00 – 16.00 Uhr
Ort: fbs, Barfüßertor 34, 1. Stock, Kreativraum
Anmeldung: Ev. Familien-Bildungsstätte MR, fbs@fbs-marburg.de / 06421-17508-0
Bitte Kursnummer E12-010 angeben. Gebühr: 7,00 € (für Ehrenamtliche)

 

FREIWILLIGE IN DER FLÜCHTLINGSBEGLEITUNG: Neue Kurse im 2. Halbjahr

 

HANDWERKSZEUG FÜR DIE ARBEIT IN VEREINEN UND INITIATIVEN:

Selbstorganisierte Interessen: Von der Initiative bis zum gemeinnützigen Verein  (Achtung, neuer Termin!!!)
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Interessen mit anderen zu artikulieren und bekanntzumachen oder auch gemeinsame Projekte durchzuführen. Einige dieser Möglichkeiten werden vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf der Vereinsgründung, denn mit und in einem eingetragenen Verein tätig zu sein, kann viele Vorteile haben, um eigene Interessen zu verwirklichen. Ergänzend gibt es die Möglichkeit der Gründung eines gemeinnützigen Vereins, vor allem dann, wenn Geld im Spiel ist.
Es gibt dabei allerdings einige Dinge, die es zu beachten gilt, damit das Ganze zum Erfolg führt.
Die Veranstaltung möchte u.a. bei folgenden Fragestellungen Hilfe anbieten
1. Organisierung von Interessen
2. Vereinsgründung und Vereinsrecht
3. Vereinssatzung, Vorstand, Geschäftsführung, Mitgliederversammlung, Satzungsänderungen
4. Datenschutz
5. Gemeinnützigkeit, Kassenführung, Kassenprüfung
6. Finanzielle Möglichkeiten und GrenzenSollte eine Durchführung in Präsenz nicht möglich sein, wird der Kurs im aktuellen Semester online, über die Plattform Zoom, durchgeführt. Sie erhalten dazu per E-Mail einen Link. Der Sitzung treten Sie ganz einfach bei, indem Sie den Link anklicken (oder diesen in den Browser kopieren). Um das Mikrofon und die Kamera zu aktivieren, klicken Sie bitte auf das jeweilige Symbol, das Sie unten links finden. Weitere Informationen können Sie beim Programmbereich (Tel.: 06421 – 201 1373), beim Kursleiter (udo.engbring@gmx.de) oder bei der Freiwilligenagentur erhalten.
Die Materialien zum Kurs können Sie in der vhs-Cloud unter dem Menü-Punkt „Dateiablage“ abrufen.Mit der Anmeldung zu diesem Kurs erklären Sie sich einverstanden, dass in einem automatisierten Verfahren ein persönliches Konto in der vhs.cloud für Sie erstellt wird, damit Sie dem virtuellen Kursraum in der vhs.cloud zugeordnet werden können. Dafür geben wir Ihre im Anmeldeverfahren angegebene Mailadresse an den Anbieter der Lernplattform vhs.cloud weiter. Über Ihre Zugangsdaten werden Sie per Mail informiert. Sollten Sie bereits über einen vhs.cloud-Account verfügen, teilen Sie uns dies bitte im Bemerkungsfeld mit. Die Datenschutzerklärung der vhs.cloud finden Sie hier: Datenschutzerklärung vhs.cloud
Leitung: DR. UDO ENGBRING-ROMANG
3 Termine, Donnerstag, 10.06., 17.06.,  24.06.2021, jeweils 18.15 – 20.30 Uhr
Ort: vhs Marburg, Deutschhaustraße 38, Marburg, Raum 301
Anmeldung: vhs Marburg, vhs@marburg-stadt.de / 06421-201-1246 Bitte Kurs-Nr. 10042 angeben.
Gebühr: 9,00 €

 

WEITERE FORTBILDUNGEN:

Vorbereitungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Hospizarbeit
Die moderne Hospizbewegung hat wesentlich dazu beigetragen, das gesellschaftliche Tabu um Sterben, Tod und Trauer ansatzweise aufzubrechen. Ehrenamtlich tätige Menschen sind ein wichtiger Pfeiler der Hospizarbeit und sie tragen die Hospizidee weiter, sind Multiplikatoren. Die ehrenamtliche Tätigkeit erfordert eine intensive Vorbereitung. 2021 bietet der Ambulante Hospizdienst der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. einen Vorbereitungskurs zur Mitarbeit im ambulanten Hospizdienst an. Der Kurs umfasst ca. 80 Stunden und soll neben der Befähigung zur Mitarbeit auch Orientierungshilfen geben und anregen, sich persönlich mit den Themen Lebendigkeit, Sterblichkeit und Trauer auseinanderzusetzen. Zum Abschluss erhalten alle Teilnehmenden ein Zertifikat, das sie zur generellen Mitarbeit im Hospizdienst berechtigt.
Bei Interesse erhalten Sie nähere Informationen beim Ambulanten Hospizdienst der Johanniter unter 06421-965626 oder hospiz.marburg@johanniter.de.

Rat und Hilfe bei Sehverlust im Alter
Fortbildung für ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Freiwillige von Senioreninitiativen zum Thema Sehen im Alter. Durch eine Zuwendung der Erwin-Brocke-Stiftung hat die Blindenstudienanstalt Marburg (blista) als Kompetenzzentrum für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung die Möglichkeit, einen Beitrag zum aktiven Miteinander in der Kommune zu leisten. Freiwillige und Hauptamtliche können sich in praxisnahen, kostenlosen Weiterbildungsangeboten grundlegendes Wissen und Kompetenzen im Umgang mit betroffenen Menschen aneignen. Als Einstieg in die Thematik wird ein Grundlagenmodul angeboten, das Informationen über Ursachen und Auswirkungen von Seheinschränkungen im Alter theoretisch und praktisch vertieft. Drei weitere Module, die nach eigener Entscheidung gewählt werden können, beschäftigen sich mit den Themen:
 Kommunikation und sehende Begleitung von Senior*innen mit Sehverlust
 Hilfsmittel für den Alltag und sehfreundliche Gestaltung
 Spezifische Hilfsmittel und aktivierende Mobilität
Die einzelnen Module dauern drei Stunden und können unabhängig voneinander gebucht werden.
Nähere Informationen erhalten sie bei Herrn Wilhelm, Telefon: 06421/606-505 oder per E-Mail: seniorenberatung@blista.de

 

Wir bieten Ihnen auch:

  •  Maßgeschneiderte Schulungsangebote für Ihre Initiative / Ihren Verein:

Wir bemühen uns immer wieder, die Themen aufzugreifen, die Ihnen Unterstützung und Hilfe für ihre ehrenamtliche Tätigkeit bieten und freuen uns über Anregungen und Ideen von Ihnen.

Es ist auch möglich, speziell auf Ihre Initiative bzw. ihren Verein zugeschnittene Qualifizierungs-angebote zu erarbeiten.

Bei einer voraussichtlichen Teilnehmerzahl von mindestens sieben Personen bieten wir Ihnen vor Ort eine spezielle Schulung zu für Sie relevanten Themen an. Diese Fortbildungen werden finanziell unterstützt durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration.

Wir beraten Sie hierzu gerne!